Statuten

 

§1 Name und Sitz des Vereins

Der Verein führt den Namen
„ Elternverein Modeschule Graz“
und hat seinen Sitz in 8010 Graz, Ortweinplatz 1

§2 Zweck des Vereins

  1. Von der Tätigkeit des Elternvereins sind parteipolitische Angelegenheiten ausgeschlossen
  2. Der Verein ist gemeinnützig und nicht auf Gewinn ausgerichtet
  3. Förderung der Zusammenarbeit in der Schulgemeinschaft
  4. Förderung kultureller, sportlicher Aktivitäten und Unterstützung finanziell schlechter gestellter SchülerInnen
  5. Wahrung der Elternrechte nach Schulunterrichtsgesetz

§3 Mittel zur Erreichung des Vereinszwecks

Der Vereinszweck soll durch folgende Mittel erreicht werden:

  1. Ideelle Mittel: Veranstaltungen, Vorträge, Förderung der Mitglieder durch Beratung, Öffentlichkeitsarbeit für die Schule
  2. Materielle Mittel: Mitgliedsbeiträge, Spenden, Erlöse aus Veranstaltungen, Sponsoring, Schenkungen, Flohmärkte, Subventionen, Förderungen, sonstige Zuwendungen

§4 Mitglieder

  1. Ordentliche Mitglieder: Eltern und Erziehungsberechtigte der SchülerInnen
  2. Ehrenmitglieder, die hiezu wegen besonderer Verdienste um den Verein ernannt werden
  3. Außerordentliche Mitglieder: alle Eltern und Erziehungsberechtigte von schon ausgetretenen SchülerInnen, die den Elternverein weiterhin unterstützen möchten

§5 Beginn der Mitgliedschaft

Mit Einzahlung des Mitgliedsbeitrags für das laufende Schuljahr gilt man als ordentliches Mitglied des Elternvereins für diese Periode. Die Ehrenmitgliedschaft beginnt mit Antrag des Vorstandes durch die Hauptversammlung.

§6 Beendigung der Mitgliedschaft

  1. Durch Austritt bzw. Ausscheiden des Kindes *
  2. Durch Streichung infolge einer Entscheidung des Schiedsgerichtes (Es erfolgt keine aliquotierte Rückzahlung des bereits bezahlten Mitgliedsbeitrages bei Austritt unter dem laufenden Schuljahr).

§7 Mitgliedsbeiträge

Die Höhe des Mitgliedsbeitrages wird für jedes Vereinsjahr von der Hauptversammlung festgesetzt.

§8 Rechte und Pflichten der Mitglieder

Die Mitglieder haben das Recht, an allen Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen, sie wählen die Funktionäre und können als solche gewählt werden. Sie sind verpflichtet, die Interessen des Vereins zu fördern und die Mitgliedsbeiträge pünktlich zu bezahlen. Sie haben die Vereinsstatuten und die Beschlüsse der Vereinsorgane zu beachten. Der Mitgliedsbeitrag ist bis spätestens 1. 12. des laufenden Schuljahres zu bezahlen.

§9 Vereinsorgane

  1. Hauptversammlung
  2. Vorstand
  3. Zwei Rechnungsprüfer
  4. Schiedsgericht

§10 Hauptversammlung

1. Zur ordentlichen Hauptversammlung, die jährlich einmal stattfinden soll, sind alle ordentlichen Mitglieder zu laden.

a. Diese wird von der Obfrau/Obmann des Vereins einberufen, die/der auch den Vorsitz führt.

b. Ist die Hauptversammlung zur festgesetzten Zeit nicht beschlussfähig, so findet die Hauptversammlung 15 Minuten später mit derselben Tagesordnung statt, die ohne Rücksicht auf die Anzahl der Erscheinenden beschlussfähig ist. 

c. Beschlüsse werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst. Beschlüsse über Satzungsänderungen, Auflösung des Vereins und Verwendung des Vereinsvermögens im Falle der Auflösung bedürfen jedoch 2/3 der Stimmen aller Anwesenden.

2. Eine außerordentliche Hauptversammlung findet statt, wenn die Mehrzahl der Vorstandsmitglieder oder mindestens 1/10 der Mitglieder es verlangt. Hinsichtlich der Beschlussfähigkeit und der Beschlussfassung gelten die gleichen Bestimmungen wie für die ordentliche Hauptversammlung.

Die Einberufung erfolgt durch den Vorstand, und zwar schriftlich mindestens 2 Wochen vor dem Termin. Anträge zur Hauptversammlung sind mindestens 10 Tage vor dem Termin der Hauptversammlung beim Vorstand schriftlich einzureichen. Teilnahmeberechtigt sind alle Mitglieder. 

Den Vorsitz führt die Obfrau/der Obmann, in dessen Verhinderung sein/ihr Stellvertreter/in. Wenn auch diese/dieser verhindert ist, so führt das an Jahren älteste anwesende Vorstandsmitglied den Vorsitz.

§11 Aufgaben der Hauptversammlung

Der Hauptversammlung sind folgende Aufgaben vorbehalten:

  • Entgegennahme und Genehmigung des Rechenschaftsberichtes und Entlastung des Vorstandes, incl. Kassier
  • Beratung und Beschlussfassung über die auf der Tagesordnung stehenden Fragen
  • Beschlussfassung über die Finanzplanung
  • Bestellung und Enthebung der Mitglieder des Vorstandes und der beiden Rechnungsprüfer
  • Festsetzung der Höhe des Mitgliedsbeitrages
  • Verleihung der Ehrenmitgliedschaft
  • Entscheidung über Berufung gegen Ausschlüsse von der Mitgliedschaft
  • Beschlussfassung über Statutenänderungen und die freiwillige Auflösung des Vereins

§12  Der Vorstand

Der Vorstand wird von der Hauptversammlung mit einfacher Stimmenmehrheit gewählt. 

Er besteht zumindest aus, 

• Obfrau/Obmann

• Kassier/in

• Schriftführer/in

• und ev. aus deren Stellvertretungen.

Der Vorstand hält seine Sitzungen nach Bedarf ab. Die Einberufung erfolgt durch die Obfrau/den Obmann und im Falle seiner Verhinderung durch die Obfrau/den Obmann-Stellvertreter. 

Eine Sitzung ist einzuberufen, wenn mehr als die Hälfte der Vorstandsmitglieder es verlangt. 

Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte seiner Mitglieder anwesend sind. Die Beschlussfassung erfolgt mit einfacher Stimmenmehrheit. 

Die Direktorin/der Direktor kann an den Sitzungen des Elternvereinsausschusses in beratender Funktion teilnehmen. 

Die Funktionsdauer des Vorstandes beträgt ein Jahr. 

Für die Vorstandmitglieder soll nach Möglichkeit spätestens nach der Beendigung des 3. Schuljahrgangs des Kindes ein entsprechender Ersatz gesucht werden.  

§13 Wirkungsbereich des Vorstandes

Der Vorstand besorgt die Vereinsgeschäfte, soweit sie nicht der Hauptversammlung vorbehalten sind. Er befindet auch über den Beginn und Beendigung der Mitgliedschaft.

§14 Wirkungsbereiche einzelner Vorstandsmitglieder

Der Obmann/die Obfrau vertritt den Verein nach außen. Er/Sie beruft die ordentliche Hauptversammlung und die Vorstandssitzung ein. Ihm/Ihr obliegt die Ausfertigung der vom Verein ausgegebenen Schriftstücke unter  Mitfertigung des Kassiers, auch die Gegenzeichnung der Belege über die vom Verein verausgabten Gelder.

Der Obmann-Stellvertreter/-in vertritt den Obmann bei dessen Verhinderung in allen Obliegenheiten.

Dem Schriftführer/-in obliegt die Führung der Verhandlungsschriften sowie die Abfassung und Mitfertigung der vom Verein ausgehenden Schriftstücke. Er/Sie sind ebenfalls Vereinskonto-zeichnungsberechtigt.

Dem Kassier/Der Kassierin obliegt die Führung der Geldgebarung. Er/Sie zeichnet die Auszahlungs-belege unter Gegenzeichnung des Obmannes/der Obfrau.

Der Kassierstellvertreter/-in vertritt in allen einschlägigen Obliegenheiten bei Verhinderung den Kassier. 

§15 Die Rechnungsprüfer

Die von der Hauptversammlung gewählten beiden Rechnungsprüfer sind berechtigt, den Sitzungen des Vorstandes mit beratender  Stimme beizuwohnen, in sämtliche Bücher und Schriften jederzeit Einsicht zu nehmen. Ihnen obliegt die Prüfung der Finanzgebarung des Vereins im Hinblick auf die Ordnungsmäßigkeit der Rechnungslegung und der Statutenmäßigen Verwendung der Mittel. Sie sind verpflichtet, der Hauptversammlung über das Ergebnis ihrer Überprüfung zu berichten. Sie dürfen kein anderes Amt im Verein bekleiden. Die Rechnungsprüfer werden von der Hauptversammlung für die Dauer von einem Jahr gewählt.

§16 Das Schiedsgericht 

Zur Schlichtung von allen aus dem Vereinsverhältnis entstehenden Streitigkeiten entscheidet das von den streitenden Parteien zu wählende Schiedsgericht, welches aus den Mitgliedern des Vereins zu nominieren ist. Jeder streitende Teil wählt einen Schiedsrichter, die beiden Schiedsrichter einen 3. als Vorsitzenden, welcher nach Tunlichkeit eine rechtskundige Vorbildung haben soll. Kann darüber hinaus keine Einigung erzielt werden, entscheidet das Los. Das Schiedsgericht ist nur bei Anwesenheit seiner 3 Mitglieder beschlussfähig.

Es entscheidet mit Stimmenmehrheit. Sollte ein Schiedsgericht nicht zustande kommen, so entscheidet über den Streitfall eine über Antrag eines der Streitteile vom Obmann einzuberufende außerordentliche Hauptversammlung.

§17 Auflösung des Vereins 

Über die Auflösung des Vereines sowie über die Verwendung des Vereinsvermögens im Falle der Auflösung entscheidet die Hauptversammlung mit 2/3 der Stimmen der Anwesenden. Die Hauptversammlung hat auch – sofern Vereinsvermögen vorhanden ist – über die Liquidation zu beschließen. Insbesondere hat sie einen Liquidator zu berufen und Beschluss darüber zu fassen, wem dieser das nach Abdeckung der Passiva verbleibende Vereinsvermögen zu übertragen hat. Dieses Vermögen soll, soweit dies möglich und erlaubt ist, einer Organisation zufallen, die gleiche oder ähnliche Zwecke wie dieser Verein verfolgt.

Graz, am 12.11.2018